H Y P E R T E X T .. - .. T E X T E .. L E G E N
Hypertext - damit lassen sich Vorteil und Spezifik von Websites erklären und von klassischen Ablagesystemen (Seiten in einem Ordner) abgrenzen. Um z. B. html, also eine Auszeichnungssprache für Siteprogrammierungen geht es mir hier nicht (html).

Websites legen Seiten nicht linear, aufeinander folgend ab, sondern vernetzen einzelne Seiten oder einzelne Elemente auf einer Seite, die zusammen logische Einheiten ergeben. Alle Elemente, Seiten, Einheiten zusammen bilden die Site. Auch dieses Vernetzen kann als Legen bezeichnet werden.
Hypertexte sind also gelegte Texte. Darum geht es mir!

Weiterhin möchte ich nicht missverstanden werden.
Das Bearbeiten von fortlaufenden Texten, also das Verstehen von, das Auseinandersetzen mit linear dargebotenem Wissen, das bleibt für mich der Fixpunkt
des anspruchsvollen schulischen Lernens. Deshalb
baue ich auch so lange Texte in die Website ein. Zugleich werbe ich dafür, in Schule und Unterricht das Lernen stärker auf die Arbeit mit Hypertextsystemen zu stützen und intensiver und kreativer darauf aufgebaute Lehr-Lernverfahren zu entwickeln. Mehr dazu unter "Hypertext - Unterricht und Lernen".

Nicht alle Websites spielen diese Vorteile aus!
Websites lassen sich auch so bauen, dass lediglich einzelne Seiten hintereinander geschaltet werden. Das ergäbe dann eine Site, die lineares Denken wie in einem elektronischen Buch organisiert.

Das Gleiche "Stehen-bleiben" im linearen Denken findet statt, wenn eine PowerPointPräsentation lediglich als Abfolge von Folien angelegt ist. Viele Möglichkeiten eines Vortragens, das z. B. Beziehungen von Wissenseinheiten, das Strukturen veranschaulicht und (!) deren Entstehung zeigt, werden dann nicht genutzt.
Mehr dazu unter Hyper-Reisen.

Die Gliederung in einem Buch, das Inhaltsverzeichnis, die Querverweise, die Fußnoten sind Hypertexte, ebenso ist es ein Roter Faden, der sich durch einen Vortrag zieht oder in einem Aufsatz beim Lesen immer stärker erkennbar wird.
Hypertexte in Websites bedienen ein assoziatives Denken und Ordnen, sie orientieren auf ein vernetzendes Denken.
Kapitel "Hypertext - Netze auslegen"