Zum Kapitel "Wissen zeigen"
Im Vernetzen der zu legenden Teile beweist ihr die Qualität eurer Arbeit.

Legetechnik meint also, eigene Wissensbausteine auszulegen und zu einem Ganzen zu vernetzen.

Zeige dein Wissen!

In der Legetechnik machst du Einzelergebnisse sichtbar, auf dem Arbeitstisch oder an der Tafel. Erläutere dann in deinem Vortrag, warum du wie welche Teile zusammengefügt hast. Du sprichst also nicht nacheinander über Einzelergebnisse, sondern erklärst das Vernetzen der Teile.
Bereits beim Legen stellst du ein eigenes Netz vor. Es entsteht die eigene Ordnung!


Wie du die zweite und dritte Stufe des Aufbaus von Wissen erreicht hast, geben die Vernetzungen zu erkennen. Legetechnik meint in diesem Sinne:

Die Entstehung des eigenen Wissens zeigen!

Übrigens:

Legetechnik Mini-Erklärung

Das Vorgehen ist ganz einfach!

Ihr habt euch mit einem Wissensgebiet,
einem Thema beschäftigt. Dabei haben sich Teile
(des Ganzen) als wichtig und für euch interessant herausgestellt. Diese Teile habt ihr einzeln, für sich untersucht. Ihr wisst also
etwas darüber.

Es sind eure Wissensbausteine!

Jetzt kommt es darauf an, diese Wissensbausteine in einer auf den Vortrag (auf die Fragestellung) zugeschnittenen Form wieder neu zusammen zu fügen.

1. Es sind immer Teile eines Ganzen, mit denen ihr euch beschäftigt habt. Anhand von Aufzeichnungen haltet ihr für euch fest, was ihr herausgefunden habt. Das sind meistens verschiedene A4-Blätter mit Notizen, Zeichnungen, Übersichten.

2. Im Vortrag sollt ihr zeigen, wie ihr für jedes einzelne
Teil zu Ergebnissen gekommen seid und wie ihr
diese Ergebnisse miteinander verknüpft.

3. Und - eure Zuhörer (und Zuschauer) wollen in den Denkprozess einbezogen sein, durch den ihr mit den Wissensbausteinen eure Ergebnisse auslegt. Sie wollen das sehen oder - bei einem Radiovortrag - sich das exakt, in kleinen Schritten vorstellen können.


Legetechnik 2
LEGETECHNIK